Reiseroute zwischen Imola, Maranello und des Mugello, im Land der Motoren

Lugo ist bester Ausgangspunkt für Erkundungsfahrten in der Romagna und vor allem für Motorradfahrer, denn es liegt im Zentrum der „Heimat der Motoren“, aus der viele Meister stammen. Hier liegen Rennstrecken und Autodrome, angenehme und anspruchsvolle Strecken, hier in den Straßen und Kurven der Romagna und Toskana. Lesen Sie zur Vertiefung die Detailinformationen mit interessanten Notizen und Vorschlägen für Rundfahrten, die Sie dieses Landen entdecken lassen.

Die Geschichte Lugos ist durch das mythische Symbol des aufsteigenden Pferdchens (weitere Informationen hierzu im Abschnitt über Lugo) eng verknüpft mit der von Ferrari in Maranello. Der Weg von Motorbegeisterten führt sie nach Maranello bei Modena zu den Ferrari-Werkstätten, die 1943 entstanden, und zur angrenzenden Piste von Fiorano mit 3 km Länge. Sie dient als Test- und Experimentierstrecke für Rennwagen. Ferner kann man die Galerie Ferrari besuchen, in der die großen historischen Momente des Werks und die sportlichen Triumphe des aufsteigenden Pferdchens gezeigt werden. Auch Modena beherbergt ein interessantes Museum: das der historischen Autos Stanguellini. Hier handelt es sich um eine Sammlung Autos, die in verschiedenen Veranstaltungen Preise erzielten wie bei der Mille Miglia, italienischen und internationalen Meisterschaften usw. Themenbezogene Museen gibt es viele, welche jedoch Geschichte machten sind das Museum Macerati in Modena, das Museum Ducati in Bologna und das Museum Lamborghini in Sant’Agata Bolognese, wo viele Serienwagen ab den 60er und einige Fahrzeuge der Formel 1 ausgestellt sind.

Zum Pflichtprogramm gehören die Autodrome der Gegend. In Imola, 20 km von Lugo entfernt, windet sich der historische Ring “Enzo e Dino Ferrari”, der viele Große Preise der Formel1 und Super Bike gesehen hat, neben zahlreichen weniger bedeutenden Veranstaltungen. Der Ring wurde kürzlich restauriert, um ihn auch für andere Veranstaltungen außer Rennen nutzbar zu machen, wie Musikfestivals, die bereits in vergangener Zeit ihre Bühnen im Innern des Autodroms aufschlugen (Heineken Jammin Festival).

Auf dem Weg zum berühmten Autodromo Internazionale del Mugello, 90 km von Lugo entfernt, lohnt es sich, um das Seniotal zu erreichen mit einem atemberaubenden Panorama die Straße Strada della Lavanda zu befahren. Man passiert Casola Val Senio, die Stadt der Kräuter, so genannt wegen seines Kräutergartens, Ihnen wird die antike Abtei Badia di Susinana des Vallombrosianerordens begegnen, heute ein Landgut, in dessen Nähe sich eine sehenswerte imposante und befestigte Mühle befindet. Nach nur wenigen Kilometern erreichen Sie den zierlichen und malerischen Flecken Palazzuolo sul Senio im Herzen der Romagna Toskana, der gewiss Ihr Interesse wecken wird auf Grund seiner fest verwurzelten Traditionen, die in seinen mittelalterlichen Festspielen im Sommer ebenso zum Ausdruck kommt wie in den Dorffesten um lokale Erzeugnisse im Herbst. Eine lange Straße steigt hoch zum Berg Monte Faggiola, um dann wieder hinabzuführen nach Firenzuola, das seit der Antike ein wichtiger Ort am Verbindungsweg zwischen der Toskana und der Romagna war. Als Beweis sei angeführt, dass sich nur wenig entfernt drei Passstraßen des Apennin an seinen Stadtmauern vorbeiführen, die Motorbegeisterten Fahrvergnügen bereiten werden: der Raticosapass, der Futapass und der Giogo di Scarperia.

Archiv Gebietsführer