Besuch in Faenza und der Keramik: was es zu sehen und zu erfahren gibt

Sie erreichen die Via Emilia von Lugo kommend auf Höhe von Faenza (20 km von Lugo), die Stadt, die international wegen seiner Keramiken berühmt geworden ist. Der Beweis mag die Tatsachliche liefern, dass der allgemein gebräuchliche Name für Majoliken Faience ist, und dies stammt leicht erkennbar von Faenza ab. Zu besuchen ist das 1908 gegründete Keramikmuseum, in dem in 30 Sälen Keramiken vom Mittelalter bis heute ausgestellt sind. Faenza besitzt jedoch auch architektonische Sehenswürdigkeiten.

Das Stadtzentrum ist ein wahres Kleinod: der schöne Platz Piazza del Popolo z.B., der von einem doppelreihigen Laubengang aus dem 18. Jhd. gesäumt wird, ist nach einem von Leon Battitsti Alberti entworfenen Modell gebaut. Auf der Piazza della Libertà erhebt sich der monumentale Dom (15. – 16. Jhd.), der monumentale Brunnen und der Uhrturm. Auch sollte man die aus dem 18. und Beginn des 19. Jhd. stammenden prächtigen Paläste entlang der Hauptestrassen nicht einfach übersehen. Darunter sticht der Palazzo Milzetti hervor, aber auch der Palazzo Gessi und der Palazzo Laderchi. Zahlreich sind auch die Kirchen, aus romanischer Zeit bis zum 17. Jahrhundert.

Kommen Sie nach Faenza, so dürfen Sie den traditionellen Jahrmarkt des Palio del Niballo gegen Ende Juni nicht verpassen, der einem Wettlauf aus der Renaissance nachempfunden ist, während dessen sich die 5 Stadtteile der Stadt einander messen müssen.

Archiv Gebietsführer